PENTAION GOLDENER SCHNITT

Die Domkonstruktion als perfekte Form

Konstruiert wurde der Dom nach den Gesetzen der heiligen Geometrie, dem goldenen Schnitt. Der Korpus entspricht einer Kugel, deren unteres Drittel abgeschnitten ist.

Im goldenen Schnitt entsteht das Bild der Vollkommenheit nicht durch die Gleichheit der Teile, sondern durch die Gleichheit der Proportionen. Die Verhältnisse der Teile Minor zur Major und Major zum Ganzen sind immer gleich. Die Einheit der Proportionen vermittelt das Bild der Vollkommenheit und lässt uns die Asymmetrie der Teile als harmonisch empfinden.

Der Goldene Schnitt liegt seit jeher in der Natur der Menschen. Er findet sich in der Biologie und der Physik unseres ganzen Planeten. Die Proportion des Goldenen Schnittes umgibt uns ständig und bildet dadurch einen Teil unseres Gedankenmusters. Daher wird er als angenehm, schön oder ästhetisch empfunden.

Ein nach dem Goldenen Schnitt konstruierter Raum wirkt nachhaltig auf das Empfinden des Besuchers, er kann das menschliche Energiefeld zum fließen bringen. Der Besucher fühlt sich aufgehoben und im Einklang – ganz der Harmonie des Goldenen Schnittes entsprechend.